top of page

Alle Vögel sind schon da

Geplant war eine Naturaktion drausßen, aber das Wetter hat es einfach nicht zugelassen. So musste auf die Schnelle etwas anderes her. Und mit Natur hatte es dann doch auch etwas zu tun.

Was wir genommen haben:

  • etwa 3cm dicke Äste ( ich habe Ahorn genommen, wächst bei uns im Garten wie Unkraut

  • Kartoffelschälmesser oder Schnitzmesser
  • Federn
  • Lackstifte in gelb, orange, rot und schwarz
  • Gartenschere
  • dünne Kordel oder Angelschnur
  • Haldbohrer ( für Kastanien )

Aus des Ästen wurden mit der Gartenschere ca. 15 cm lange Stücke geschnitten ( kann man auch Sägen, aber dazu hatte hier die Zeit gefehlt ). Mit dem Schälmesser die Rinde entfernen und an einem Ende das Aststück anspitzen. Bitte hierbei die Schnitzregeln beachten ! Schnitzen im Sitzen. Abstand halten. Vom Körper weg arbeiten. Jetzt kommen die Feinarbeiten. Das spitze Ende mit den Lackstiften in Schnabelfarbe anmalen. Mit dem schwarzen Stift zwei kleine Augen. Nun am anderen Ende ein Loch bohren und eine Schwanzfeder einsetzen. Etwa in Körpermitte zwei Löcher oder eins durchbohren und mit Federn als Flügel versehen. Kordel / Angelschnur vorne und hinten anbinden und schon ist der kleine Pipmatz fertig.

Stolze Jungs gingen mit ihren Ahorn-Vögeln nach Hause :)

Adventskranz

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und da musste noch schnell ein Adventskranz her. Auf Grund der Gruppenzusammenstellung, war mir ein leichter und einfacher lieber, obwohl mit ein natürlicher mit echten Kerzen besser gefällt. Aber schnell war, mit Hilfe von fleißigen Händen, ein Kranz aus einem alten Karton gebastelt.

Was wir genommen haben:

  • einen alten Karton

  • Wasserfarben in verschieden Grüntönen , Rot

  • Pinsel

  • ein Töpfchen mit Wasser

  • 4 Toilettenpapierrollen

  • Scheren

  • gelber Tonkarton

  • Heißkleber

Aus dem Karton haben wir einen großen Ring geschnitten und 8 kleinere Kreise. Schnell waren sie mit verschiedenen Grüntönen angemalt und auf der Heizung getrocknet. Dann haben wir ihn zusammengesteckt und auf der Unterseite etwas mit dem Heißkleber fixiert.

Aus den Toilettenpapierrollen wurden mit Hilfe der roten Wasserfarbe unsere Kerzen. Übergroße Flammen haben fleißige Hände aus dem gelben Tonpapier ausgeschnitten. Sie werden bei Bedarf auf die "Kerzen" gesteckt.

Wer mag kann den Adventskranz noch nach belieben dekorieren.

Viel Spaß beim nach Basteln.

Kleiner Apfel

Herbstzeit ist bei uns Apfelzeit. Die Apfelbäume in unserem Garten geben uns immer eine reichliche Ernte. Wir essen sie, kochen sie in unterschiedlichster Form ein, backen Apfelkuchen und Pfannkuchen mit Apfelspalten. Bis wir sie nicht mehr sehen können. Den Rest bringen wir zur Saftpresse und bekommen Saft dafür. Da ich dieses Jahr irgendwie nicht genug von Äpfeln bekommen habe, musste ich auch noch diese kleinen süßen Dinger basteln ;)

Im Kindergarten haben die großen Mädels, die nicht in den Hernstferien waren sich stolz Ketten mit den Äpfel gemacht.

Dazu braucht man:

  • Perlen (mit großen Löchern !)

  • rote,grüne, braune Wolle

  • stumpfe Stopfnadel

  • grüner Filz

  • Schere

  • Stift

  • ein kleines Ästchen ( nicht unbeding nötig )

  • Flüssigkleber

Fädelt rote oder grüne Wolle, jenachdem welche Farbe euer Apfel bekommen soll, auf die Stopfnadel auf und wickelt die um die Perle. Immer wieder durch das große Loch. Sieht man nichts mehr von der Perle, schneidet ihr die Wolle ab und fixiert das Ende mit einem Tropfen Kleber. Nun nehmt ihr einen braunen Wollfaden und knotet ihn zu einer Schlaufe. Der Knoten ergibt, wenn ihr den Faden durch die Perle fädelt den Rest der Blüte der unten am Apfel zu sehen ist. Am anderen Ende der braunen Wolle kommt das Blatt des Apfels. Mal es auf den grünen Filz, schneidet ihn auf und klebt oder näht ihn oben an euren Apfel. Wer möchte, kann natürlich auch ein kleines Ästchen als Stiel am Apfel befestigen.

Diese Äpfelchen könnt ihr als Kette oder Deko an einem Ast aufhängen.

Viel Spaß

Sonnendruck

Sommer - Sonne satt. Genau das richtige Wetter, um sich Zeit für den Sonnendruck zu nehmen. Okay, eigentlich braucht man nicht unbedingt die Sonne dazu, Wärme ansich reicht auch schon aus. Aber bei sonnigem Wetter macht es einfach mehr Spaß.

Man braucht:

  • dickes Papier, hier Aquarellpapier

  • Pinsel

  • Wasser

  • Aquarellfarbe, flüssig ( bei mir mit Pimpette )

  • Blüten , Blätter etc. (Wer mag kann auch andere Gegenstände ausprobieren, Hauptsache sie können flach aufliegen, z.B. Knöpfe , Schere, etc.)

  • Unterlage , Tablett etc.

Zu Beginn sammelt ihr Dinge, die ihr als Abdruck für euren Sonnendruck nutzen möchtet. Achtet bitte darauf, dass sie flach auf dem Papier aufliegen.  Macht das Aquarellpapier nass und legt es auf eine Unterlage. Nun gebt ihr die flüssige Farbe ( verflüssigte Acrylfarbe eignet sich nicht wirklich ) auf das papier und verteilt sie mit dem Pinsel. Legt eure Gegenstände , Blüten oder Blätter schön auf das Papier und seht zu , dass sie überall auf dem Papier aufliegen. Ja, ich wiederhole mich, aber es ist für den Erfolg wichtig! Jetzt noch ein bisschen Farbe in die Zwischenräume träufeln und mit dem Pinsel verteilen.

Nun heißt es warten.....

Wenn die Farbe trocknet, zieht sie die Farbepigmete mit dem Wasser unter den aufgelegten Objekten hervor. So entstehen hellere oder gar weiße Stellen in Form der Objekte. Ich habe festgestellt, dass sich intensivere Farben besser eignen ( Hier bei mir rot, statt dem hellen grün oder blau.) und die Formen so besser zu erkennen sind.

Viel Spaß beim Nachmachen und experimentieren.
 

Möwen

Die Sommerferien stehen vor der Tür und wir möchten unseren Gruppenraum passend gestalten. Wie haben uns für ein maritimes Thema entschieden, dass auch nach der Sommerpause nicht fehl am Platz wirkt. Beim Stöbern sind uns Möwen aufgefallen, die ganz gut ins Thema passen und das ist nun meine Umsetzung dazu.

Dazu braucht man:

  • Filz (weiß, gelb, grau oder ähnliches für die Flügel)

  • Füllmaterial

  • Heißklebepistole oder Nähgarn

  • ein Stück Holzpfosten

  • Schere , Stift

  • kleine Knöpfe für Augen

  • evtl. Kordel, Bast, Muscheln etc. als Deko

 

Mit Hilfe einer Schablone ( normalerweise nutze ich Schablonen nicht so gerne, aber das malen auf Filz ist schon für uns Große nicht ganz so einfach ) haben die Kinder die Einzelteile auf den Filz übertragen. Je 2x Körper und Flügel, den Schnabel 1x. Eine scharfe Schere hat das Ausschneiden vereinfacht. Nun durfte ich den Kindern mit der Heißklebepistole die zwei Körperteile, mit dem Schnabel dazwischen zusammenkleben. Zum Befüllen habe ich ein Loch im unteren Teil gelassen. Den Möwenkörper leicht ausstopfen und das Füllloch schließen. Jetzt werden zwei kleine Knöpfe als Augen platziert. Noch die Flügel befestigen und schon ist die Möwe fertig. Wer mag kann sie, wie wir, auf einen Holzpfosten kleben, aufhängen oder mit Beinen versehen. Etwas Bast oder Seil/Kordel um den Pfosten geschlungen, mit Heißkleber fixieren und mit einer Muschel dekorieren.

Wer mag kann natürlich die Filzteile auch zusammennähen. Es war auch mein erster Gedanke, doch für die Kindergartenkinder wäre es zu viel gewesen, daher habe ich es geklebt. Zu Hause möchte ich auch gerne ein paar Möwen für unsere Fensterbank basteln, aber dann darf der kleine Mann mir mit der Nähmaschine helfen.