Tannenbäume aus alten Buchseiten

Obwohl wir schon gefilzte Bäumchen in unserer Deko haben, steht noch eine weitere Variante Tannenbäume an.

Man nehme:

  • alte Bücher

  • Cutter

  • Deko nach belieben

  • Farbe nach  belieben

Da Lady Löwenzahn zahlreiche Buchrücken verarbeitet hat, dazu aber ein andermal unter Ladykreativ, haben wir hier reichlich nackige Bücher rumliegen.

Wenn ihr Bücher in 150 Seiten stärke habt, braucht ihr sie nicht auseinander schneiden, bzw. wenn Kinder basteln reichen für Vorschulkinder 60 bis 70 Seiten. Hier schneidet ihr die Bücher mit einem Cutter auf die entsprechende Seitenzahl zurecht.

Nun faltet ihr, wie auf den Bildern zu sehen, die obere Seitenkante zur Buchmitte hin, und die nun entstandene Knickkante ebenfalls. Die jetzt unten überstehende Ecke wir nach oben gefalten, sodass unten die gerade Kante der Buchseite erhalten bleibt. So geht es Seite für Seite weiter bis zum Ende.

Die gefaltenen Seiten werden nun schön aufgefächert. Fertig.

Wer möchte kann den Baum so natur belassen oder mit flüssiger Farnbe und einem Zersteuber den Baum grün besprühen. Zur Krönung haben unsere Bäume ein "Corona" auf die Spitze geklebt bekommen.

Tannenbäume gefilzt

Schon einmal für die Adventszeit vorbereitet.

Dieses Jahr haben wir kleine Tannenbäume gefiltz die unsere Fensterbank schücken werden.

Man nehme:

  • Filzwolle / Märchenwolle ( Grüntöne , weiß )

  • Noppenfolie

  • eine runde Form ( wir haben die Plastikteller eines schwedischen Möbelhauses genommen )

  • Spülmittel ( Marke egal )

  • heißes Wasser ( so warm / heiß wie möglich )

  • Perlen als Kugeln / Mini - Licherkette

  • Nadel und Faden

  • Baumscheiben

  • Äste

  • Heißklebepistole

Der Teller wird mit einer Noppenfolie ausgelegt, das erleichtert gerade kleinen Händen das filzen.

Die Filzwolle nun gleichmäßig auf dem Teller verteilen, ich habe von außen nach innen gearbeitet und bin dabei kreisförmig vorgegangen. Spülmittel und heißes Wasser auf die Wolle geben und mit einer zweiten Lage Noppenfolie bedecken.

Jetzt geht es ans filzen. Erst ganz sachte, nur drücken ( erst mit den Fingerspitzen dann mit den flachen Händen ). Nach einiger Zeit kann man mutiger werden und vorsichtig reiben. Ist man zu voreilig verschieben sich die noch ungefilzten Fasern und es bilden sich Löcher. Zum Test, ob die Fasern schon verfilzt sind , kann sachte an dem Filzstück gezogen werden. Ist es schon stabil und lässt sich nicht auseinander ziehen, kann man das Filzstück feste aber gleichmäßig zwischen den Händen reiben. Zum Abschluß den Schaum gut auswaschen und trocknen lassen.

Die Kreise werden nun geviertelt und zu Kegeln zusammen genäht.

Filtz man mittig weiße Wolle mit ein, sieht es wie Schneespitzen auf den Bäumen aus.

Anschließend können Perlen als Kugel oder Mini-Lichterketten aufgenäht werden.

Aus Ästen schneidet man Baumstämme und befästigt sie auf den Baumscheiben ( wir haben es mit der Heißklebepistole getan )  . Nun den Tannenbaumkegel darüber stülpen und fertig ist der Tannenbaum.

Windrad aus Blättern

Herbstlaub

Alles wird bunt und der Herbstwind lässt die Blätter tanzen.

Zeit um etwas neues aus zu probieren.

Wir brauchten:

  • Herbstblätter ( wilder Wein ist denk ich formstabiler, weil die Blätter fester sind )

  • Heftzwecken

  • Ästchen

  • Schere

Aus den Blättern haben wir Quadrate geschnitten und dann wie Papier zu einem Windrad weiterverarbeitet. Mit einer Heftzwecke haben wir das ganze in der Mitte fixiert und an einem Ästchen befestigt ( Vorsicht ! Ist das Ästchen dünner als die Heftzwecke, pickst man sich auf der anderen Seite in den Finger ;) )

Und nun nur noch nett in Szene setzen.

HolzscheibenTiere

Herbst

Nun haben wir schon einige Tage Herbst und ich musste unbedingt mit meinen Jungs etwas anderes für unser Esszimmerfenster zaubern. Ich liebeugel schon länger mit den Holzscheibentieren und konnte auch meine Jungs davon überzeugen, zu mal wir sie bei unserer letzten größeren Wanderung im Wald gesehen haben. Dort gab es diese Holzscheibentiere in groß als Deko an den Bäumen.

Wir brauchten:

  • Holzscheiben, in unterschiedlicher größe

  • Acrylfarben ( orange, weiß, schwarz, Brauntöne )

  • Pinsel

  • Holzbohrer

  • Kordel

  • Moosgummi/ Filz  für die Ohren

  • kleine Ästchen für das Geweih der Rehe

Zuerst haben wir die Gesichter vorskizziert und dann mit der entsprechenden Farbe als  Fuchs, Bär oder Reh angemalt. Nach kurzer Trockenzeit wurde die Rückseite noch bemalt, dann folgten Augen und Nasen. AusMoosgummi / Filz werden die Ohren geschnitten und mit der Heißklebepistole befestigt.

Mit dem Bohrer haben wir kleine Löcher für die Kordel gebohrt, damit unsere Holzscheibentiere auch bald das Fenster schmücken konnten.

MelonenZeit - Sommerzeit

Diese schönen Melonenstücke musste ich schnell noch mit den Jungs als Flurdeko zaubern , bevor der Herbst kommt.

Man nehme:

  • Holzscheiben die die Form von Melonenscheiben haben

  • Acrylfarbe ( rot, schwarz, weiß, Grüntöne, )

  • Pinsel

Die Holzscheiben in Melonenoptik anmalen, wärend der Trockenzeit kann wunderbar ein Eis gegessen werden ;) .

Dinos im Sandkasten

Der Sandkasten wurde mit Altem neu bespielt.

Wir haben unsere Toilettenpapierrollen zusammen gesucht, um ihnen eine neue Gestalt zu geben.

Da der kleinste der Herren im Moment auf Dinosaurier anspricht, habe ich kurzer Hand welche heraus gesucht.

Man nehme:

  • Toilettenpapierrollen

  • Schere

  • Stift zum Vorzeichnen

  • Farben zum Anmalen ( Wasserfarben, Acrylfarbe , etc. )

Die Toilettenpapierrollen werden der Länge nach halbiert. Nun werden die Dino-Umrisse aufgemalt. Das ausschneiden, ist je nach Rollendicke etwas schwierig und die kleineren Hände brauchen etwas Hilfe. Dafür geht das anmalen dann schon wieder besser.

Nach dem Trocknen können die herrlichen Dinosaurier Sandkasten, Wiese oder dekorierte Kartons / Kisten bevölkern.

Blumen pressen ohne blumenpresse

Der Frühling ist da, die Sonne scheint und die ersten Blumen blühen. Genau die richtige Zeit, um raus zu gehen und sich richtig umzusehen. Gänseblümchen, Traubenhyazinthe, Scharbockskraut und Primeln.

Von jedem ein bisschen, nur nicht alles weg pflücken, so haben es schon die Indianer gehalten. Bei ihnen gab es noch keine Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Allein ihr leben mit und von der Natur gebot es ihnen sorgsam mit Pflanzen und Tieren umzugehen. Warum nicht auch wir.

Blumen pressen ohne Blumenpresse:

Wir brauchen:

  • kleine Fliesen

  • Blumen

  • Küchenkrepp

  • Zeitungspapier

  • Stift

  • Schere

  • Mikrowelle

Also haben nun kleine Hände ein paar von den Blumen gepflückt und sorgsam bei Seite gelegt.

Auf Küchenkrepp werden zweimal die Fliesen umrandet und anschließend ausgeschnitten. Das gleiche geschieht mit dem Zeitungspapier. Nun wird geschichtet. Zuerst die Fliese, mit der guten Seite nach unten, dann ein Blatt Küchenkrepp, zwei Lagen Zeitung. Nun folgen die Blumen und das ganze rückwärts, Zeitung, Küchenkrepp und Fliese. Das ganze wird nun vorsichtig in die Mikrowelle gelegt. Eine Minute bei etwa 800 W laufen lassen, dickere Blumen brauchen etwas mehr. Lieber erstmal schauen und evtl. noch einmal eine 1/2 Minute laufen lassen . Doch vorsicht, es wir heiß!

So schnell hat man die Blumen gepresst, ohne lange warten zu müssen.

Und schon kann es weiter gehen .

Mit Farbe Grashalme auf ein Blatt Papier malen und mit hilfe der gepressten Blumen eine Blumenwiese gestalten. Eine Papierkrone mit den Blumen dekorieren und fertig ist die Frühlingsprinsessin. Wir nehmen die Blumen, um unsere ausgeblasenen Eier für den Osterstrauch zu dekorieren.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Ostereier zum Staunen

Ostern steht vor der Tür. Der keinste Herr im Haus hat den Pinsel geschwungen und zum Vorschein kam ein erstaunliches Muster. Erst nicht zu sehen und dann mit dem Zauber der Farbe wurde es sichtbar.

So hat er es gemacht!

Material:

  • Ei ( malt euch ein Ei oder druckt es euch aus dem Internet aus)

  • Wasserfarben

  • Pinsel

  • Malunterlage

  • Malkittel

  • weiße Kerze ( kann auch ein Kerzenstummel sein)

Malt mit der Kerze ( dazu mit der Kerze fest über das Papier reiben) ein Muster auf das Ei. Anschließend malt ihr das Ei mit Wasserfarben bunt an. Fertig ist euer Osterei zum Staunen. Verblüffend was so alles zum Vorschein kommt.

© 2020 by Lady Löwenzahn. Proudly created with Wix.com