Forscher-Kids

Auch forschen kann man gut mit der Natur. - Oder-  Forschen liegt in unserer Natur.

Besonders kleinen Menschen kann man die Freude und Faszination am Forschen näher bringen. Was wiederum Freude und Faszination bei den großen Menschen hervorbringen kann, weil sie Freude, über die Faszination der kleinen Menschen am Forschen, empfinden.

Bade   Spaß

Dazu braucht ihr :

- Rasierschaum ( vielleicht leiht euch Papa etwas aus )

- Lebensmittelfarbe ( evtl. noch von den Eiskugeln übrig )

- mehrere kleine Schälchen, so viele wie ihr Farben habt

- Löffelchen zum Umrühren

- Pinsel, ihr könnt aber auch die Finger nehmen

 

Füllt in jedes Schälchen ein bisschen Rasierschaum ( Achtung! Auch hier gibt es schon etwas zu beobachten.) Nun gebt ihr in jedes   Schälchen etwas Farbe und vermischt es gut. Am besten für jede Farbe einen neuen Löffel, damit sie nicht vermischen.

Farben fertig? Nun kann es losgehen. Füllt die Badewanne oder steigt in die Dusche und bemalt die Wanne, Fliesen oder euch selber.

 

Was passiert ?

Was findet ihr noch heraus ?

 

Viel Spaß

​​

Erklärung

 

1. Rasierschaum

Der Rasierschaum wird in dem Schälchen größer. Er besteht aus vielen kleinen Bläschen, die in der Dose zusammen gedrückt werden. Kommt der Rasierschaum aus der Dose, hat er Platz und kann sich zu seiner wirklichen Größe ausbreiten.

2. Farben

Die Farben verändern sich, wenn man sie miteinander mischt.

So könnt ihr eure Eigenen Farben mischen, falls mal eine leer gemalt ist.

Happy Halloween

Halloween "feiern" wir jedes Jahr, aber auf unsere Weise. Wir gehen nicht von Haus zu Haus und verlangen Süßes oder verteilen Saures. Verkleiden können sich die Kinder, wenn sie möchten. Bei uns ist Halloween ein Fest der Dunkelheit, mit einem gewissen Gruseleffekt.

Der obligatorische Kürbis gehört genauso dazu, wie die salzigen Kürbiskerne und die Kürbissuppe mit Kürbisbrötchen.

Dieses Jahr sah Halloween folgendermaßen aus:

  • Bügelgläser

  • Teelicher ( batteriebetrieben oder kleine Lichterketten )

  • Süßes

  • Katzenaugen

Ich habe Bügelgläser mit Lichtern und Aufgaben versehen. Diese Gläser hat der große Mann, in der am Garten angrenzenden, Parkanlage verteilt. Der Weg von Glas zu Glas wurde mit Katzenaugen ( Stäbchen die normalerweise an die Speichen geklemmt werden ) mackiert. Mit Taschenlampen haben die kleinen Männer sich dann im Dunklen den Weg gesucht. Ein leuchtendes Glas gefunden, wurde die Aufgabe darin erfüllt und weiter ging der Weg.

Zu Hause haben wir Wurstmumien gebacken und mit Heißhunger verschmaust.

Die Aufgaben in den Bügelgläsern sahen wie folgt aus:

  • Heule wie ein Wolf und lausche wie es klingt

  • Troll Teo hat sein Auge verloren , greife in das Glas und hole es ihm heraus ( Glas mit Slime gefüllt und diese Süßen Halloween Augen darin versenkt )

  • Traust du dich mit geschlossenen Augen etwas unbekanntes zu essen ? ( Saure Schnüre )

  • Schneidet Grimassen, welche ist am lustigsten / gruseligsten ?

  • Sucht 5 kleinen Monster und gebt ihnen ein neues zu Hause.

  • Das habt ihr super gemacht. Teilt euch das Süße aus dem Glas. ( Halloween Süßigkeiten zum aufteilen )

Schaum -Trompete

Da das Wetter immer noch super schön ist, haben wir uns etwas für Draußen überlegt.

Diesmal möchten wir Schaumtrompeten basteln. Sie sind schnell gebastelt und machen schöne Schaumschlangen.

Ihr braucht pro Kind :

* eine leere Plastikflasche

* ein Stück Stoff ( ein stück von einem alten T-shirt, Geschirrtuch, Bettlaken oder Handtuch )

* ein Gummi

* ein Schälchen mit Spülmittel und Wasser

 

Schneidet die Flasche , wie auf dem Bild zu sehen ist ab. Befestigt den Stoff mit dem Gummi an der Flasche.

Los geht’s!

Taucht die Flasche mit der Tuchseite in das Spüliwasser , haltet die Flaschenöffnung an den Mund und pustet gaaanz fest. Nun bilden sich vorne an dem Tuch kleine Schaumbläschen. Je länger ihr pustet, desto länger wird die Schaumschlange.

Wer macht die längste?  Schaffen Mama oder Papa das auch ?

Doch Vorsicht, nicht durch die Flasche Luft holen, sonst habt ihr den Schaum im Mund!  Bei Jüngeren ist Vorsicht geboten.

Viel Spaß !

Wir hatten ihn, sogar der Neunjährige.

Lava Lampe

Heute steht wieder ein kleines Experiment an.

Wir möchten eine Lavalampe bauen. Sie ist schön zum Beobachten und um zur Ruhe zu kommen.

 

Ihr braucht:

· eine kleine leere Plastikflasche / leeres Marmeladenglas

· Öl ( das Pflanzenöl das ihr zu Hause normalerweise benutzt )

· Wasser

· Lebensmittelfarbe oder Wasserfarbe

 

Füllt die Flasche/das Glas bis zur Hälfte mit Öl und füllt den Rest mit farbigem Wasser auf. Behälter gut verschließen und fertig.

Durch sachtes schaukeln, drehen und hin und her bewegen vermischen sich die beiden Flüssigkeiten und trennen sich wieder. Schön zu beobachten und wenn man fürs erste genug hat, kann man die Lavalampe einfach bis zum nächsten Mal zur Seite stellen.


 

Wer davon nicht genug bekommt kann noch eine zweite Variante ausprobieren:

Ihr braucht :

· ein größeres Glas

· Öl ( das Pflanzenöl das ihr zu Hause normalerweise benutzt )

· Wasser

· Lebensmittelfarbe oder Wasserfarbe

· eine Brausetablette ( Vitamintablette oder Gebissreiniger, Spülmaschinentap )

 

Befüllt das Glas wie oben angegeben, nur bleibt es jetzt offen und ist nur zum einmaligen Gebrauch gedacht. Lasst nun eine halbe Brausetablette oder ein Stück des Spülmaschinentapes ins Glas gleiten. Sobald die Tablette mit dem Wasser in Berührung kommt, beginnt unsere Lava zu Arbeiten.

Wie funktioniert die Lavalampe?

Öl und Wasser lassen sich nicht vermischen, darum bilden sich in dem Einmachglas zwei verschiedene Schichten.

Das eingefärbte Wasser sinkt nach unten und das Öl schwimmt obendrauf.

Das liegt an der Dichte der beiden Flüssigkeiten. Öl hat eine geringe Dichte und ist daher um einiges "leichter" als Wasser. Deshalb kommt das Öl immer wieder nach oben, egal wie stark ihr beide Flüssigkeiten verrührt. Beim Wasser ist es genau umgedreht: Es hat eine hohe Dichte und ist somit "schwer". Wie ein Stein sinkt es bis auf den Glasboden.

Rosinen -

Das Rosinen - U-Boot ist ein sehr simples Experiment, mit wenig Material und doch Möglichkeit zum Forschen.

Es eingnet sich auch gut für den Einstieg.

Und so geht`s

Material:

  • Minteralwasser mit viel Kohlensäure ( classic )

  • Rosinen ( können auch aus dem Müsli gefischt worden sein )

  • ein hohes klares Glas ( ohne Muster oder Aufdruck )

Das war es schon. Nun füllt das Glas etwa zur Hälfte mit Wasser und gebt die Rosine hinein. Fertig!

Jetzt haben die kleinen Menschen die Möglichkeit zu beobachten was nun passiert.

Die Rosinen werden jetzt einige Male auf und absteigen. Woran kann das wohl liegen?

Wir Großen würden sagen, dass die Bläschen der Kohlensäure sich an die Rosine heften und ihr damit Auftrieb geben. Oben angekommen zerplatzen die Bläschen und die Rosine sinkt wieder ( da sie schwerer ist als Wasser ) auf den Grund des Glases. Hier wiederholt sich das ganze dann wieder.

Aber auch die kleinen Forscher finden Erklärungen, mit ihren eigenen Worten. Zuweilen lohnt es sich diese Erklärungen zu notieren oder zumindest sich zu merken.

© 2020 by Lady Löwenzahn. Proudly created with Wix.com